Tell Me
Schreibe einen Kommentar

Tell Me: Lernen | Learning

#tellme_840

Jeder ist anders – in dem, was er tut, was er denkt, wie er die Welt sieht, was er mag, was er nicht mag. Diese Einzigartigkeit macht jeden von uns besonders. Oftmals weiß man nicht, wer hinter einem Blog steckt und wie die Person wirklich tickt. Damit ihr uns etwas besser kennenlernt, haben wir, Natalia und Petra, diese Blog-Reihe ins Leben gerufen. In #tellme erzählen wir euch jeden Monat etwas über uns. Das Thema wird jedes Mal ein anderes sein, wir beantworten immer fünf Fragen dazu. Dieses Mal geht es um das Lernen.

We all are different in the way we see the world, what we like or dislike. These differences make us special but we often don’t see it behind our blog surfaces. That’s why Petra and me decided to  create this serial called Tell Me where we both will answer five questions each month. Every time we’ll cover a different topic. This time it’s all about learning.

1. Wer hat dir Schwimmen und Radfahren beigebracht?

Ich war ein schwer beschäftigtes kleines Kind, daher erlernte Schwimmen und Radfahren erst mit sieben Jahren. Das Radfahren brachte mir mein Papa bei. Seine Geduld muss enorm gewesen sein, aber es klappte auch erstaunlich schnell: Und so lernte ich es nicht erst auf einem kleinen Zweirad, sondern gleich auf einem großen, für Erwachsene. Vielleicht hat Papas Ungeduld den Prozess beschleunigt – mein kleines Ich wusste, jetzt muss es schnell gehen, bevor der Arme resigniert aufgibt und ich nie in den Genuss des neuen Fahrrads komme.

Mit dem Schwimmen verlief es leider nicht so erfolgreich: Mehrere Jahre lang besuchte ich einen Kinderkurs im Schwimmbad nebenan. Für mehrere Jahre lang bin ich im Kinderbecken stecken geblieben und konnte meine Angst vor dem tiefen Wasser nicht überwinden. Auch heute noch kann ich nicht ordentlich schwimmen, denn das Ausatmen im Wasser will einfach nicht klappen. Und auch die Unsicherheit treibt mich immer an den Rand des Beckens, wo ich im Notfall wieder an Land flüchten kann. Vor drei Jahren habe ich mir ein kleines Luftkissen zugelegt und damit schwamm ich erfolgreich im Schwarzen Meer der Ukraine, an der kroatischen Küste und in der Donau.

Who taught you to ride the bicycle and to swim?

My father taught me how to ride the bike when I was seven. And swimming I learnt in a course for children, being about the same age. But I am still a very bad swimmer and use an air pillow whenever I go to the sea side or to swim in the Danube: That way I at least feel safe when swimming. 

2. Hast du Geheimtipps fürs Lernen? Wie lernst du zum Beispiel Sprachen?

Nachdem ich nun schon vier Sprachen fließend spreche und drei weitere mal gelernt habe, ist mein Geheimtipp Nr. 1 für Sprachen „Je mehr du aktiv sprechen kannst, desto leichter wird’s“. Ganz wichtig ist weiterhin: Wissen, wofür man die Sprache braucht.

Als ich Deutsch gelernt habe (denn meine einzige Muttersprache ist Russisch), habe ich einfach sehr viel Zeit investiert: In Vokabeln pauken, Lesen, Schreiben, Serien schauen und Grammatikübungen. Und ich war im Land selbst, daher war es unschwer, das Gelernte gleich anzuwenden.

Mein Englisch war eine Leidensgeschichte, denn ich konnte ewig lang nicht fließend sprechen und schreiben schon gar nicht. Nun bin ich doch recht gut unterwegs und das Beste war es, einfach drauf los zu reden, Filme und Serien anzuschauen und Bücher zu lesen. Aktuell lerne ich wieder aktiv Vokabeln, um meinen Wortschatz zu erweitern.

Französisch, Italienisch und Latein habe ich in der Schule gelernt und größtenteils wieder vergessen, da ich sie nie angewandt habe. Wichtigster Geheimtipp ist weiter reden, lesen, hören und schreiben. Bei so vielen Sprachen ist mir das leider viel zu viel.

Mein Geheimtipp-Pool endet mit Portugiesisch, das ich seit 1,5 Jahren erlerne. Die Kombination aus Mal-im-Land-gewesen, Tandem-Partnerin, YouTube-Videos, Musik und einem Lehrbuch hilft bisher ganz gut. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass ich die Sprache erst dann so richtig beherrschen werde, wenn ich noch einmal für kurze Zeit in Brasilien lebe und aktiv höre und spreche.

Do you have some secret learning tips? For example when learning languages?

My secret learning tips are those: Know what you need it for and practice as much as possible. When I moved to Germany I had to learn the German language as soon as possible to be able to attend school and to have new friends. The other languages I learnt mostly in school: Latin, English, French, Italian. Apart from English which I use very often in my everyday life I forgot them – because you have to keep speaking, listening, writing and hearing the language.

My best example is Portuguese: I was forced to learn it since not many people spoke English while I lived in Brazil. And now I keep on learning it because it’s beautiful and changes the way I see the world when thinking in Portuguese. How to learn it best: Spend time and energy on it, have a tandem partner, watch movies, read books and magazines, have friends who only speak that language, move to the country where it’s spoken, try to think in that language and don’t be afraid to make mistakes when speaking! 

3. Wie bleibst du up-to-date?

Ich fühle mich leider gar nicht up-to-date. Mit gar nichts. Mehr fokussiere ich mich auf Sprachen und Klassiker der Weltliteratur, und die sind bekanntlich weniger aktuell. Was in der Welt passiert erfahre ich meist durch Social Media, wo ich bekannten deutschen, englischen und russischen Sendern und Zeitungen folge. Die  Diskrepanz der Berichterstattung macht mich krank und daher verzichte ich bei Zeitnot als erstes immer auf Nachrichten. Up-to-date mit Wissen zu sein versuche ich durch Ausprobieren, Online-Kurse bei Iversity oder Chursera oder weitere Lern-Artikel online.

How do you keep yourself up-to-date? 

I am not up-to-date at all. All news I get to know from Social Media where I follow major newspapers and TV channels. The negativity of news, the discrepancy between the way they are presented in different countries and the high intensity of new things happening make me crazy. I rather prefer to read old literature and learn eternally useful things like languages, design or writing. 

4. Was und von wem hast du etwas fürs Leben gelernt?

Am meisten habe ich natürlich von meinen Eltern gelernt, von den Basics bis zu eher unbewussten Dingen wie das Konzept des Studierens, Respekt gegenüber Älteren, Wichtigkeit des Frühstücks und Liebe zu eher unproduktiven Dingen wie Literatur, Kunst und Musik. In  den letzten Jahren habe ich am meisten durch meine Umgebung gelernt: Meine Studienfreunde, meine Beziehungen, die kurzen Bekanntschaften auf Reisen und die neu-gewonnenen Freunde in Brasilien und Wien. Zusammengefasst lerne ich am meisten vom Leben selbst – am meisten in den mutigen Momenten des Loslassen und Hineinstürzens.

What and from whom have you learned something for life? 

Mostly my parents taught me the essential things in life. But also all the people that have been part of my life in the last six-seven years: Student friends, people in Brazil and Austria, all the international friends I got the chance to know, my family in Russia and Moldova. They all challenged my perception of the world and made me discover what’s mostly important in life (even though what they think differs a lot from each other). I am sure life itself is the best life teacher, especially when you just start doing something without hesitation. Living actively is the key to me. 

5. Welche drei Dinge möchtest du in der nächsten Zukunft erlernen?

Viel zu viel! Ich möchte gern mehr über Marketing lernen: Online und offline, klassisch und Social Media. Zudem die Basics von Front End Development. Das ist nützlich und als Bloggerin und Ex-Art Direktorin habe ich schon ein wenig Vorwissen. Dieser Kurs zum Beispiel macht einen guten Eindruck. Und ich möchte ein bisschen die Basics von BWL kennen, dafür ich habe mal diesen Kurs angefangenDas Thema interessiert mich in letzter Zeit ziemlich stark, weil ich mir vorstellen kann, ein eigenes Unternehmen zu gründen oder in einem Startup zu arbeiten.

What three things would you like to learn in the nearest future?

There are may things actually! First of all I’d like to know more about marketing, classical one and social media specifically. Then I would love to do a front end development course – when you are a blogger it’s not something unfamiliar and as I got to know those skills have been proven to be quite useful in the last few years. This online course sounds great. The third thing I would like to learn are the basics of business administration, which are important for starting an own business, working in a startup or just for understanding the economic system around us. 

Wer mag, kann natürlich gern mitmachen und die Fragen auf seinem Blog beantworten. Hinterlasst euren Link zum Post einfach in den Kommentaren und wir fügen die Links dann nachträglich in den Beitrag ein.
You are of course welcome to join us and answer these five questions as well. It is awesome to know how you will answer those same questions :) Drop us a link to your blog and we’ll add it to our posts.
Kategorie: Tell Me

von

Natalia

Hello, dear visitor. Thanks for taking the time to read my blog! :) I hope you found what you were looking for – I enjoy offering you inspiration, travel stories and my world view via photography. I am very much looking forward to your feedback, suggestions and opinion about Apfel Sanderson. Take care, your Natalia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.