Tell Me
Kommentare 1

Tell Me: Reise | Travels

Jeder ist anders – in dem, was er tut, was er denkt, wie er die Welt sieht, was er mag, was er nicht mag. Diese Einzigartigkeit macht jeden von uns besonders. Oftmals weiß man nicht, wer hinter einem Blog steckt und wie die Person wirklich tickt. Damit ihr uns etwas besser kennenlernt, haben wir, Natalia und Petra, diese Blog-Reihe ins Leben gerufen. In #tellme erzählen wir euch jeden Monat etwas über uns. Das Thema wird jedes Mal ein anderes sein, wir beantworten immer fünf Fragen dazu. Dieses Mal geht es um das Reisen.

We all are different in the way we see the world, what we like or dislike. These differences make us special but we often don’t see it behind our blog surfaces. That’s why Petra and me decided to  create this serial called Tell Me where we both will answer five questions each month. Every time we’ll cover a different topic. This time it’s all about travels.

Lunch on the plane.

It’s also time for the most random travel pictures! Breakfast in plane, way back home from Brazil.

1. Wenn dir jemand Geld für eine Reise geben würde: Wie würde deine Route aussehen? |

Somebody gives you money for traveling. Which trip would you make? 

Es gibt natürlich nicht nur eine Route, ich würde mal gern durch Russland reisen oder durch Südamerika. Aber ich glaube meine erste Wahl wäre eine folgende: Wir gehen von Wien aus über den Balkan in die Türkei. Danach die Ecke Armenien, Georgien und Aserbaidschan. Dann durch Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan nach Pakistan und Indien. Dann quer durch China nach Peking und von dort aus mit der transsibirischen Eisenbahn nach Moskau. Erklärt mich ruhig für verrückt: Die Route ist unmöglich alleine zu bereisen und es gibt wohl einige komische Vorurteile gegenüber den Ländern. Mich würde es aber genau deswegen reizen, weil die alle nicht so häufig bereist sind.

I already thought about it several times and there are so many places and routes I would take. There is for example this idea in my mind to travel through Russia to discover my country of origin which I know barely nothing about. Or travel through South America because it’s just so awesome. But if I had to choose one particular route I would go from Vienna and the Balkans to Turkey, then Armenia, Georgia and Azerbaijan, Iran, Turkmenistan, Uzbekistan, Tajikistan, Pakistan, India, China and then back from Beijing to Moscow with the Trans-Siberian Railway. Sounds like a crazy trip which I also couldn’t do alone. But I’d love to do it one day because most of those countries are not frequently traveled. That makes them desirable in my eyes!

Plane view.

Back from Russia.

2. Was war das Beste, was dir auf einer Reise passiert ist? Und was war das Schlimmste? |

Tell about your best and worst experiences while traveling.

So wirklich was Schlimmes gab es noch nie. Meine beste und schlimmste Erfahrung bisher war neulich auf der Rückreise von Istanbul: Ich war schrecklich zu spät für meinen Abflug – wegen meiner schlechten Zeitplanung und der zu langen Busfahrt durch überfüllte Straßen Istanbuls. Ich bin am Check-In eine Stunde fünfzehn Minuten vor Abflug und es sind gefühlte 500 Menschen vor mir. Ich frage eine Mitarbeiterin – „Bitte in der Schlange warten“. Den Tränen nahe frage ich die Männer vor mir, ob ich eins vor sie rücken könnte. „Flug in einer Stunde“, sage ich, während ich auf mein Ticket zeige. Die Männer schauen ratlos, „No English“. In meinem Kopf rattern bereits Szenen von mir im Flughafen, auf der Suche nach Unterkunft und einem zweiten Flug, als einer der Männer sagt „Ah, Sie fliegen nach Wien? Sprechen Sie Deutsch?“

Ich glaube, er war ein Engel! Völlig perplex davon, einen deutsch sprechenden Türken zu treffen, habe ich mich wie ein Kind zum Schalter führen lassen, wo er innerhalb von drei Sekunden meine Situation schilderte und ich vorgelassen wurde. Ich war so mega dankbar aber außer „Dankedankedankedanke, TAUSEND DANK“ habe ich glaube ich nichts herausgebracht. Da zeigt es sich, aufgrund der eigenen Dummheit hatte ich eins der schlimmsten Ereignisse meines Reiselebens vor mir. Und dank eines hilfsbereiten Menschen ging alles wieder gut. Hammer, oder?

I didn’t have any super bad experiences so far. That’s why I will tell a recent story which was both worst and best:

After this crazy last night in Istanbul I had a flight at 11:30. Even thought I started my journey at 8, I  just arrived at the airport at 10 and  face a huge line for check-in at my airline’s counter. I try to talk to one of the people working there: No chance, she shows me to stand in the line with the other 300 people. I stand in the end of the line and realize that if I wait properly I will miss my flight without even checking in.
I ask the group of men in front of me to let me through to the spot before them, trying to be at least a bit faster by reducing the number of people before me. But they don’t speak English. I realize I’ve been extremely stupid, already start looking for solutions what to do if I miss the flight. And then…

„Ah, Vienna? I speak German, what is your problem?“ I think this man was an angel, because he took me to the counter, talked to the guy in Turkish, explained the situation and in only ten minutes I was ready to run to the Gate. It was all so unexpected I didn’t even thank him properly apart from „Dankedankedankedanke, thank you SO MUCH“. So because of my own mistake I almost had a horrible event happening, which then turned out to be a good one. Here I am very curious to hear your stories as well! 

IMG_2041

Grandma always wants to know what I ate. Even on the plane on the way to her place.

3. Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? |

Which things would you take to a desert island?

Ich denke als erstes natürlich an Petra, aber da sie eh auf die gleiche einsame Insel mitfährt, würde ich andere Freunde mitnehmen, weil man zusammen egal wo Spaß haben kann! Wenn wir jedoch bei Dingen sind? Kamera, Buch und irgendein Smart-Gerät sind natürlich mein erster Gedanke.

Nun lasst uns aber überlegen, was die Herausforderungen des Lebens auf einer einsamen Insel sein können? Kein Essen & Trinken, kein Dach über dem Kopf, kein Schutz vor gefährlichen Tieren und nervigen Insekten. Daher entscheide ich mich lieber für ein Seil, ein Schweizer Messer und eine solarbetriebene Taschenlampe. Hoffentlich muss ich die Entscheidung nie wirklich treffen!

First of all I’d take Petra with me because it’s never boring with a friend. And especially Petra is super funny to hang out with! If Petra is already going to the same island as me I’d take some other friends with me. But if we really speak about things, it all starts getting complicated.

Normally I’d say it would be my camera to capture all the beauty around, a good book to read and maybe a cool device with 3G to be up to date of what is going on in the rest of the world.
But let’s think, what is worst on an desert island? Food and drinks are maybe difficult to get, you don’t have a house to protect you from rain, wind, sun or annoying insects. And you might get lonely or the opposite – be eaten by some animals. So instead of camera, book and other fancy stuff I’d go for a rope, a swiss knife and a torch with solar battery. Let’s hope this never turns reality :D I prefer rather classical travels with the possibility to move freely and return home when needed. 

Inside a plane

Hamburg flight at night – observing people is an interesting thing about travels.

4. Wie informierst du dich für eine Reise? |

How do you inform yourself before a journey?

Ich bin nicht jemand, der Sehenswürdigkeiten nachschlägt und dann die Liste abläuft. Viel eher schaue ich mir Dokumentationen über Land, Mentalität, Essen und Kultur an. Oder ich versuche die Sprache zu lernen, hierzu eignet sich die Kauderwelsch-Reihe sehr gut. Wenn jemand von meinen Bekannten dort war, frage ich sie nach Tipps. Ansonsten bin ich der Überzeugung, dass ich das Land unvoreingenommen wahrnehme und mehr empfinde, wenn ich nicht so viel weiß. Erst vor Ort fange ich an, alles aufzusaugen, Einheimische auszufragen und beobachte sehr viel.

When you have read my blog at some point already you might have thought I am crazy passionate about traveling, planning a lot and knowing where to go and what to see? I will tell you something: I don’t inform myself most of the time. At all. One the one hand I am lazy when it comes to reading guides, secondly I am sure it’s so much cooler to discover things when you are already in town. If I inform myself about a place I am then watching documentaries about the whole country, culture and language. I ask friends for tipps. Or I use a Kauderwelsch language book to read a bit about the country and already learn some phrases in the language.

Mitnehmen_auf_Reise

I pack my bags and take with me…

5. Was musst du auf einer Reise immer dabei haben? |

What do you need to have with you while traveling?

Hier ein kleiner Einblick: Tasche zum Festival und Handgepäck für einen Flug nach Russland. Ich habe immer eine Kamera dabei, zudem ein Buch, ein Magazin oder ein Tagebuch: Lesen hilft, dass die Zeit schneller vergeht. Wenn ich länger weggehe, verzichte ich darauf und rede lieber mit den Menschen um mich herum. Ansonsten habe ich mehrere nützliche Sachen dabei wie Telefon, Wasser, Brille, Kontaktlinsen, Kamm und so weiter.

I think I couldn’t ever travel without some camera, even though it is heavy and mostly a burden. Very often I have a book or magazine with me, because time then flies faster. But I wouldn’t take one on a longer trip, here you rather want to spend some time with the people around you. Sometimes it’s a notebook and pen instead a book, to write down some thoughts. And then of course some practical stuff as passport, water, earplugs, phone, snacks, glasses, a bag.

Wer mag, kann natürlich gern mitmachen und die Fragen auf seinem Blog beantworten. Hinterlasst euren Link zum Post einfach in den Kommentaren und wir fügen die Links dann nachträglich in den Beitrag ein.
You are of course welcome to join us and answer these five questions as well. It is awesome to know how you will answer those same questions :) Drop us a link to your blog and we’ll add it to our posts.
Kategorie: Tell Me

von

Natalia

Hello, dear visitor. Thanks for taking the time to read my blog! :) I hope you found what you were looking for – I enjoy offering you inspiration, travel stories and my world view via photography. I am very much looking forward to your feedback, suggestions and opinion about Apfel Sanderson. Take care, your Natalia.

1 Kommentare

  1. Awww ich find’s voll cool! :) Und spannend. Freu mich auch auf die nächste Episode!

    Das mit deiner Oma und den Essensfotos ist lustig. Und deine Reise hört sich mega an! Ich mag mit. Sonst gehen wir halt zusammen nach Südamerika, da haben wir ja schon mal ne Überschneidung, haha.

    <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.