Hungary, Travels
Schreibe einen Kommentar

Weekend in BUDAPEST: Day 2+3

IMG_6548

Vor ein paar Wochen habe ich über den ersten Tag unserer Reise nach Budapest berichtet. Heute kommt Teil zwei, der streng genommen zwei Tage beschreibt.

Planning a trip to Budapest? Read the second part of my personal tips on what to see and where to eat in Budapest on sundays&mondays.  

Blue_Bird_BreakfastBlue_bird_parlament

Am Sonntag starteten wir mit einem großen Frühstück in den Tag. Ausgewählte Location war dafür das Blue Bird Cafe, das von außen einen wahnsinnig gemütlichen Eindruck machte. Auch die Preise um ca. 6€ waren unschlagbar gut. Was mich persönlich nicht so überzeugte, war das Essen selbst. Wenn Ausstattung und Design top sind, erwarte ich das auch vom Essen. Dieses war jedoch eher Durchschnitt (dazu muss man sagen, ich bin super wählerisch). Trotzdem eine Empfehlung, wenn ihr einfach ein cooles Cafe zum Chillen sucht.

The breakfast place we chose on sunday is called Blue Bird Cafe. I really loved the interior and vitrine design, but the food was just ordinary. Since the prices are quite low with six euros per breakfast, it is not tragical. 

Parlament_Budapest_Ungarn

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg, um das Parlament von Innen anzusehen. Und es hat sich wirklich gelohnt, auch wenn die Tour an sich viel zu kurz ist. Jedoch ist das Gebäude so herrlich schön. Günstiger als in Budapest wird man wohl in kein europäisches Parlament kommen. Es gibt Führungen in verschiedenen Sprachen, Preis für EU-Bürger liegt bei 3 Euro. Sonst zahlt man ca. 7. Also alles super, nur gute Bilder konnte ich mit der Festbrennweite nicht hinbekommen.

I also highly recommend to visit the parliament. It is one of the best in Europe and probably also the cheapest to have a tour in. European citizens pay around 3, all the others around 7 euros. The building is just stunning. I just didn’t have the right lens for shooting building with me. 

Burg_BudapestIMG_6539 IMG_6545

Danach machten wir uns auf zur anderen Seite: Nach Buda. Dort befindet sich nämlich der Burgpalast, der heute die Nationalgalerie, das historische Museum und die Nationalbibliothek beherbergt. Um die Burg herum findet ihr das Burgviertel, das sehr touristisch ist und nur teuere Restaurants zum Essen bietet. Mir persönlich hat es dort nicht so gefallen (seht ihr das Bild mit den Tausend fotografierenden Touristen?). Vor lauter Herumirren kamen wir zu spät ins Museum: Es schließt sonntags um 18 Uhr.  Die Aussicht von da oben ist aber sowohl tagsüber als auch nachts der absolute Hammer, also geht da hin!

On the other side of Budapest, the part of it called Buda, we went to see the castle. Today it is home to the national gallery and a historical museum. Around the castle you will find a very touristical and crowded village, don’t eat there if you have the choice. The most amazing from up there is the view over Budapest. Although we were freezing we enjoyed the view for a long time (and also took millions of pictures). 

IMG_6544IMG_6548 IMG_6542bar_hungary

Sonntag Abend fanden wir eine absolut fantastische Bar, die etwas an ein großes Wohnzimmer erinnert. Heißt Csendes Letterem und liegt in der Ferenczy István u. 5. Fand die Preise, die Atmosphäre, die Musik und den ganzen Schmarn an den Wänden echt super.

Sunday evening we found a lovely vintage bar called  Csendes Letterem. I can highly recommend the place, since it’s cozy, cheap, has great music and also an amazing atmosphere.

Frühstück_Budapest_güntigAm Montag ging es auch wieder zurück. Zuvor noch ein bombastisches Frühstück bei Cserpes Tejivo. Geboten werden Sandwiches in Größe eines ganzen Baguettes, selbstgemachte Eistee und lauter leckere Gebäcksachen. Fand ich zum Frühstücken am Besten.

Monday it was time to go back. Before we had breakfast at a place called Cserpes Tejivo. It was a tip from a local girl, and hey, she knew what we were looking for! It’s not expensive, offers homemade ice tea, cakes and sandwiches and also looks good inside and outside! Budapest really has these amazing places, I didn’t know. 

Stadtmarkt_market_budapest IMG_6558 IMG_6567

Und zum Schluss fuhren wir zur Markthalle, die mich gefühlt zurück nach Russland versetzte. Einfach eine ganze andere Art Markt, wenn man jetzt mit Naschmarkt oder jedem anderen Straßenmarkt vergleicht. Hier gibt es eine Vielzahl von Touri-Geschäften, viele leckere Imbissbuden und natürlich lokales Essen. Knoblauch und getrocknete Pepperoni für 30 cent? Kommen nächstes Mal definitiv mit. Das war es dann auch schon mit Budapest. Fazit: Man kann nicht oft genug fahren, deswegen fahre ich da in ein paar Wochen wieder hin! (Diesmal aber auf eine Konferenz.)

Our last stop was the market hall. It very much reminded me of russian markets, those closed ones always have a very specific atmosphere. You will find all kinds of things here: Food to buy, also snacks to try, souvenirs, crazy people. Make sure to have some cash money with you. I hope you can use some of these tips and will visit this amazing city soon.

Kategorie: Hungary, Travels

von

Natalia

Hello, dear visitor. Thanks for taking the time to read my blog! :) I hope you found what you were looking for – I enjoy offering you inspiration, travel stories and my world view via photography. I am very much looking forward to your feedback, suggestions and opinion about Apfel Sanderson. Take care, your Natalia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.