Monate: Mai 2013

presstige_Layout_magazin

Unser Hochschulmagazin „presstige“

Heute zeige ich euch das letzte Woche erschienene Meisterwerk: unser Hochschulmagazin presstige, bei dem ich seit einem Jahr mitwirke. Genau dieses Heft hat mich in den ersten Semesterwochen ziemlich auf Trapp gehalten. Da ich in der Grafik bin und das die letzte Aufgabe vor dem Druck ist (neben Anzeigenkunden werben, Artikel schreiben, Korrektur der Artikel), hatte ich ziemlich viel zu tun. Ab dem kommendem Heft bin ich zudem die Art Direction (also verantwortlich für das GANZE Layout des Hefts). Ich bin schon richtig aufgeregt und gespannt, wie das denn alles sein wird. Ziemlich viel Verantwortung auf einmal! Wie gefällt euch das Layout so? Ich bin kurze Zeit nach Erscheinen des Hefts meist unzufrieden mit dem, was ich da so fabriziert habe. Mir fällt einfach erst da auf, was noch anders hätte gemacht werden können und was wie beim blättern wirkt. Also ähnlich wie bei dem Blog und den Bildern, dass ich nach kurzer Zeit unzufrieden mit dem Ergebnis bin. Ich hoffe einfach, dass es bedeutet, dass ich was dazulerne. Diese ganzen Artikel, die ihr hier seht, …

Analog #1

Hallo ihr Lieben, heute gibt es meine ersten analogen Bilder zu bestaunen! Ich habe sie auch erst am Dienstag geholt und konnte es kaum erwarten, sie endlich anzuschauen. Ist schon ein tolles Gefühl, dass zwischen dem Fotografieren und dem Moment, wenn man das Foto dann in der Hand hält, ganz zwei Monate vergehen. Auf den Tag genau weiß ich es leider nicht mehr, ich glaube aber, dass ich im März damit angefangen habe.  Diese Bilder habe ich mit der analogen Canon 300 und meinem 50mm gemacht. Wie man sieht, ist nicht alles perfekt hell und nicht jedes Motiv kommt super gut heraus. Am besten gefällt mir das erste Bild, weil da der Himmel so blau erscheint, wie er bei meinen digitalen Bildern niemals ist. Außerdem finde ich das zweite Bild von meinem Schreibtisch und das linke drunter ganz schön. Merke: Lieber doch bei Tageslicht fotografieren! Ich hoffe auch, dass die nächsten Versuche besser werden. Man muss sich erst wieder an das analoge Gefühl gewöhnen :) Bild Nr.1: Dies ist das Haus, was sich gegenüber von meiner Wohnung …